In Memoriam

Indra

Tun-Huang Indrajatra
Tun-Huang Indrajatra

Indras Steckbrief

Name: Tun-Huang Indrajatra

Rufname: Indra

Bedeutung des Namens:

Indrajatra ist ein einwöchiges Fest zu Ehren des Gottes Indra

Kosename: Indri, Prinzessin, Ömchen

Farbe: goldzobel

Gewicht: ca. 7 kg

Größe: 37 cm

Geburtstag: 30.04.1995

Sternzeichen: Stier

Zuchtzulassung: uneingeschränkt 12.06.1996

HD-Befund: HD-A

PL-Befund: nicht getestet

PLL: nicht getestet

CCL: nicht getestet

Augenuntersucht: PRA/Katarakt: frei

Züchter: Jutta Franke-Helmer, Jürgen Helmer, Rheine 

Wesensbeschreibung:

 

Indra


geboren im April 1995, kam erst im Alter von 2 Jahren zu uns. Sie wurde die Lebensgefährtin unseres Rüden Gesar, der im Februar 2011 über die Regenbogenbrücke ging.  Wie ein richtiges Ehepaar wurden die beiden zusammen alt. Und wenn bei Hunden so etwas wie "Goldene Hochzeit" existieren würde, die beiden hätten dieses Ziel sicher erreicht. Zweimal wurden sie gemeinsam Eltern.

 

Wieselflink, die Flitze-Oma! Unser blonder Blitz! Clown, Kobold, Blondchen, aber im Grunde genommen sooo weise. Man konnte sie leicht unterschätzen, die kleine flinke Oma, und man bemerkte gar nicht, dass man als Mensch heimlich von ihr manipuliert wurde. Sie konnte sich „dumm“ stellen, hatte es aber fastdick hinter den Ohren und entwickelte eine außergewöhnliche Bauernschläue, wenn es um Futter, sprich ums Überleben, ging.

 

Indra war eine absolut liebe und mit allem und jedem verträgliche Hündin. Sie hatte sogar unsere Katze als Pflegekind angenommen. Und wenn sie uns hier versuchte mit ihrer hellen Stimme in Feldwebelmanier Befehle zu erteilen, dann mussten wir uns unweigerlich das Schmunzeln verkneifen. Mini-Chefchen eben!

 

Es ist schon erstaunlich, wie diese betagte Dame im Alter noch durch den Garten sauste und mit welchem Schwung sie praktisch durch die Terrassentür ins Haus „flog“, wenn sie mit allen vieren auf einmal abhob.

 

Sie war immer „hart im Nehmen“, zuckte auch bei unangenehmen Behandlungen beim Tierarzt nicht mal mit der Wimper, obwohl sie so empfindlich und zerbrechlich wirkte. Im Alter war sie wehleidiger geworden, versuchte aber immer noch sich möglichst wenig anmerken zu lassen und überspielte ganz gerne ihre Alters-Wehwehchen durch ihre lustige wuselige Art.

 

Abschied:

 

Weihnachten 2014 wurde für uns ein sehr trauriges Weihnachten. Indra ist nicht mehr bei uns.

 

Es war vorbei. Wir hatten unser gutes altes Ömchen, unsere unverwüstliche kleine wilde Indra am Montag, dem 22. Dezember gegen ca. 16.00 Uhr über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

 

Es war eine Entscheidung, die uns nicht leicht fiel und die wir nicht mehr weiter vor uns herschieben konnten.

 

Die letzten Tage und Nächte waren letztendlich für Indra eine Quälerei. Sie machte die Nacht zum Tag und fand auch tagsüber keine Ruhe mehr. Dauerbellen, Schwäche, Zittern der Hinterbeine, nicht liegen wollen oder können, eine ständige innere Unruhe. Und sogar das Futter schmeckte nun nicht mehr richtig. Stattdessen war Wasser wichtig und sie trank verhältnismäßig oft und viel. Ich denke, dass die Nieren langsam ihre Funktion aufgaben.

 

Es war an der Zeit Indra zu helfen, denn alleine hätte sie es nicht geschafft, zu gehen. An ihrem letzten Abend durfte sie noch einmal Yeshis Zärtlichkeiten genießen, der seine Ur-Oma betüttelte.  Er hatte großen Anteil daran, dass ihr Leben in den letzten Monaten noch Sinn hatte. Immer noch wedelte sie und freute sich, wenn sie seine Spuren im Garten erschnüffelte. Nun marschiert kein Flitze-Ömchen mehr im Sturmschritt durch den Garten …

 

Wir selbst müssen jetzt Ruhe finden und uns neu sortieren. Indra hinterlässt ein tiefes Loch. Sie wurde unglaubliche 19 Jahre und fast 8 Monate alt. Wir hätten sie gerne an Weihnachten noch bei uns gehabt, aber ich glaube wir hätten weder ihr noch uns einen Gefallen damit getan. Sie hat sich so oft nach Tiefs wieder aufgerappelt. Dieses Mal sah ich aber keine Hoffnung mehr.

 

Die vielen Jahre … die gemeinsamen Erinnerungen … Es tut so weh!

 

Mach’s gut, kleines geliebtes Blondchen! Du hast uns so oft zum Lachen gebracht, warst freundlich zu allem und jedem, aber auch hartnäckig, wenn du etwas durchsetzen wolltest. Nun bist du auf dem Weg zu deinem Gesar und ihr seid wieder vereint. Er musste fast 4 Jahre lang auf dich warten. Damit hatte keiner gerechnet. Du wirst immer in unseren Herzen bleiben. Du warst etwas ganz besonderes!  

 

G. Jordan 27.12.2014

Indras kleine Foto-Galerie:

Um weitere Fotos von Indra zu betrachten, klicken Sie bitte auf das folgende Foto. Sie gelangen auf unsere neue Galerien-Seite.

Indras Foto-Galerien
Indras Foto-Galerien